Urlaub am Wattenmeer mit kilometerlangen Sandstrände

Ferien am Meer

Barfuß im weißen Sand, die Augen auf das dunkle Blau des Wattenmeeres gerichtet – die Spitze des Lister Ellenbogens ist wohl einer der schönsten Plätze der Welt. In der Strömung des Lister Tiefs brechen sich die Wellen und der Blick schweift weiter auf das nördlichste Dorf Deutschlands: List auf Sylt. An der Ostseite liegt der Königshafen mit der Schutzzone des Nationalparks Wattenmeer. Gleich nebenan leuchten die bunten Segel der Kiter und Surfer vor dem Himmelblau des Horizonts und gleiten scheinbar mühelos über das Wasser in Richtung des Möwenbergdeichs. Kutter auf Ausflugsfahrt pflügen, begleitet vom Kreischen der Möwenschwärme, durch das Meer und finden immer ihren Weg in den sicheren Hafen mit den Sportbooten und der Fähre, die Sylt mit der dänischen Nachbarinsel Rømø verbindet.

Kilometerlange Sandstrände am Wattenmeer

An den langen Sandstränden rund um List lässt sich auch in der Hochsaison ein idyllisches Plätzchen finden. Am imposanten Weststrand, der umgeben von urwüchsiger Dünenlandschaft an der offenen Nordsee liegt, kann unabhängig von Ebbe und Flut gebadet werden. Unterteilt in FKK-, Textil-, Jugend- und Hundestrandbereiche, findet hier jeder das passende Stück Strand. Das Gegenteil vom quirligen Weststrand ist der ruhige und familientaugliche Oststrand, der nur einen kurzen Fußmarsch vom Ortskern entfernt an der Wattseite liegt. Dort ist das Wasser bei Flut flach und ruhig, wenn es sich bei Ebbe zurückzieht, kann man sich das Leben im Watt aus der Nähe ansehen. In den Sommermonaten sind auch die Rettungsschwimmer nicht weit, die von einer neuen Rettungsschwimmerplattform über das Wohl der Badegäste wachen. Weitere Infos und das „Listmagazin 2014“ mit einem Gastgeberverzeichnis findet man zum Download unter www.list-sylt.de.

Sehen und gesehen werden am Lister Hafen

Der Lister Hafen, der vor zehn Jahren in skandinavischem Stil umgestaltet wurde, ist noch immer das Herz des ehemaligen Fischerdorfs. Hier trifft man sich auf ein Fischbrötchen an der „nördlichsten Fischbude Deutschlands“ oder einfach zum Sehen und gesehen werden. In direkter Nähe erhebt sich in leuchtendem Blau und Orange das Erlebniszentrum Naturgewalten, in dem es unter anderem die Antwort darauf findet, wie Ebbe und Flut entstehen. Daneben erklären viele Exponate zum Anfassen und Ausprobieren sowie ein sogenannter Sturmraum und eine Wellenmaschine die Kräfte der Naturgewalten. Weitere spannende Infos unter http://naturgewalten-sylt.de/.

Urlaub am Wattenmeer

Tolle Videos über das Wattenmeer und Nordsee im Videoportal und einen günstigen Urlaub Online buchen im guten Reiseportal.

Quelle: AD und an den langen Sandstränden rund um List lässt sich auch in der Hochsaison ein idyllisches Plätzchen finden von djd und der Kurverwaltung List mit Gunther Sonntag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.